HSS Logo                                                                       

 

.

Buchstaben im Blut - Verena Schmutz gewinnt den Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

Zu Beginn der Adventszeit ermitteln die Sechstklässler traditionell ihre besten Vorleser. Am 5. Dezember fand am Scholl-Gymnasium der Vorlesewettbewerb statt, für den sich im Vorfeld bereits die zwei besten Leser aus jeder sechsten Klasse qualifiziert hatten.

 

Für die Klasse 6a traten Moritz Weber (mit dem Buch „Skulduggery Pleasant“) und Michael Koch (“Inventory”) an, für die 6b Tamara Droll („Federleicht“) und Verena Schmutz („Eragon“), die 6c wurde vertreten von Marina Jovanovic („Elena“) und Jan Haas („Emil und die Detektive“), und die 6d schickte Melina Stegmeier („Ein Weihnachtsgeschenk für Walter“) und Jonas Martinscheck („Drei ??? Kids Bundesliga-Alarm“) in das Rennen. Die Jury, die mit den Lehrern Georg Kocheise und Daniela Biermann besetzt war, bewerteten unter anderem die Sicherheit des Vorlesenden und dessen Ausdrucksfähigkeit. Nachdem alle ihren geübten Text aus ihrem Buch vorgelesen hatten, galt es noch eine zweite Aufgabe zu meistern: Jeder musste eine unbekannte Textstelle aus dem Buch „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ vorlesen. Anschließend beriet sich die Jury in einer – wie sie anschließend verkündete - „hitzigen Debatte“: Den ersten Platz belegte Verena Schmutz aus der 6b, Moritz Weber aus der 6a wurde Zweiter. Verena darf nun am landesweiten Vorlesewettbewerb in Baden-Württemberg teilnehmen. Dafür wünschen wir ihr viel Erfolg.

 

Clara Siebert, 6a und Robin Lenz, 8a  PAG/FAG